Special-Spatial-Breakoutsession

October 17th, 2018

Die AES Student Section Graz lädt herzlich zur Special-Spatial-Breakoutsession!

Datum:  Mittwoch 24.10.
Uhrzeit: 19:00
Ort: CUBE Inffeldgasse 10

Bei den Breakoutsessions geht es darum, dass Studierende Aufnahmen vorstellen, die sie gemacht haben. Nach der Präsentation von einigen Details der Produktion (Mikrofone, Effekte, Besonderheiten,…) gibt es dann Feedback und eine Diskussion. Jeder ist eingeladen etwas vorzustellen – fragt einfach bei der AES an!

Da dies die erste Breakoutsession des Semesters ist, sind besonders alle Erstis herzlich eingeladen!

Die Special-Spatial-Breakoutsession ist eine Besonderheit. Sie findet nicht im Tonstudio, sondern im CUBE statt, da Ambisonics-Produktionen vorgestellt werden. Manchmal wird im Zuge der Session auch neue Spatial Audio Technologie vorgestellt. So wird es an diesem Termin neben 2 Projekten auch ein Hall-Plugin zu bestaunen geben.

Wir freuen uns auf euch!

euer AES-Board

Mixing Workshop – Pop/Rock – Beginner Course

October 10th, 2018

Du hast erste Erfahrungen beim Aufnehmen von Musik gesammelt, die du nun professionell abmischen möchtest? Wir helfen dir dabei!

Datum:  Montag 29.10. und Mittwoch 31.10.
Uhrzeit: 17 – 20 Uhr
Ort: SPSC Tonstudio RP1
Unser Beginner-Workshop richtet sich an alle Elektrotechnik-Toningenieur Studierende und Musikbegeisterte, welche die Laborübung Studiogerätekunde bereits absolviert haben.
Wir bieten eine Step-by-Step Einführung in die Grundlagen des Mixings von akustischer Musik.
Einige Schwerpunkte werden sein:
Wie gehe ich von Beginn an einen Mixprozess heran? Wie schaffe ich einen klaren durchsichtigen Mix mit Hilfe des Equalizers? Wie erzeuge ich einen druckvollen und durchsetzungsfähigen Sound mit einem Kompressor? Wie setze ich Hall und andere Effekte ein, um Tiefe und Räumlichkeit zu schaffen ohne den Sound zu “verwaschen”?
All diese Fragen werden wir euch in unserem dreistündigen Workshop an konkreten Beispielen beantworten. Dabei werdet ihr selbst die Möglichkeit haben, Dinge auszuprobieren und einen Mix zu erstellen. Wir begleiten den Prozess und stehen immer für Fragen und Diskussion zur Verfügung.
Falls wir euer Interesse geweckt haben, schreibt bitte ein kurzes E-Mail an leon.merkel@tonmeister.de
Bitte schreibt darin
mit zwei Sätzen, was ihr bisher in Richtung Musikproduktion gemacht habt
- an welchem der beiden Termine ihr Zeit habt.
- NameE-Mail und Telefonnummer. 
- ob ihr lieber am Mischpult oder „In The Box“ am Computer arbeiten möchtet.
Die Teilnehmeranzahl ist auf nur 6 Personen begrenzt. Wir versuchen euch daher nach eurem Wissenstand einzuteilen. Außerdem haben wie gewöhnlich AES Mitglieder und solche, die es bald werden möchten, Vorrang. Falls ihr dieses Mal keinen Platz bekommt, seid nicht traurig - es wird weitere Termine geben und ihr kommt auf eine Warteliste.
Wir freuen uns auf euch,
Valentin & Leon

 

klingt gut! Symposium 2018

June 15th, 2018

Together with a small delegation of the IEM Graz and our colleagues from the Sound Design course we visited our peers from HAW Hamburg at the klingt gut! Symposium 2018. Between 7th and 9th of june we enjoyed various exhibitions, posters, concerts and lectures all about audio development.

Doing our part in the conference, Daniel Rudrich (iem) presented the iem PluginSuite; Nils Meyer-Kahlen and Thomas Deppisch showed their cubical loudspeakers and Valerie Quade (Sound Design) won the “klingt gut young artist” award and the whole group of the Sound Design students exhibited their “Jam Session Machine”.

See you next year, Hamburg!klingtgut1

Berufsaussichtstreffen Nachlese

June 8th, 2018

The time has come for the third round of our famous international annual job opportunity meeting (“Berufsaussichtstreffen”). In order to broaden the career spectrum for our current students, the job opportunity meeting is an event where a handful of Toningenieur alumnis gather in Graz and talk about their career path.

This year, on June 5th, our guests were:

Theresa Loss – Signalverarbeiterin bei Eologix Sensor Technology

Peter Plessas – freischaffender Lehrender im Bereich der Ton und Medienkunst

Phillip Aichinger – Researcher an der Meduni Wien

 

AES Convention Milano – Un espresso per favore!

June 1st, 2018

This years’ AES Convention in Milano was a blast! The AES Student Section was present with 25 participants from all levels of experience. While some enjoyed recording tutorials and mixing sessions, others mostly attended the interesting and diverse lectures or even had a talk or poster themselves. With 12 contributions to talks, posters, workshops and demos from Graz, there was plenty to support. Some of our members also helped with the technology in the large 3D audio room, where the Institute of Electronic Music and Acoustics from our university had installed a large ambisonics system. Also there was a gold price for a contribution to the design competition – congratulations! Apart from the program itself, we took the chance to meet up with other students, always happy to exchange ideas in running a student section. And ontop of all: the italien coffee was great too!Ohne Titel

 

Winter Workshop Wahnsinn Nachlese

January 24th, 2018

Nachdem das Wetter kälter und die Tag kürzer wurden, saßen alle Studierenden vor dem Computer um entweder Serien zu schauen oder um zu lernen. Die AES Studen-Section Graz entschied sich, etwas dagegen zu tun und, naja alle wieder vor einen Computer zu setzen. Wir organisierten den “Winter Workshop Wahnsinn”, bei dem wir ein spannendes Paket an Workshops zu Programmen und Programmiersprachen aus Audiotechnik und Elektrotechnik schnürten.

Zum einen gab es unsere jährlichen Workshops (Anfänger und Fortgeschritten) für Pure Data, einer graphischen Programmiersprache die sehr stark am IEM Graz benutzt und weiterentwickelt wird. Pure Data ermöglicht uns, Software Synthesizer zu bauen, Sound Design Patches zu realisieren und digitale Mixing Systeme für Multichannel Audio Formate wie Ambisonics oder Binaural Audio aufzusetzen. Als Vortragenden konnten wir Veit Winkler, ehemeliger AES SDA Vice Chair (2010), Toningenieur und langjähriger Pure Data User gewinnen.

Unser Kollege Florian Loacker-Schöch hielt einen Wokshop für EAGLE, dem “Einfach Anzuwendender Grafischen Layout-Editor”, einer Software mit der man PCB Layouts und Schaltkreis Diagramme designen kann. Dieser Workshop wurde als erweiterung zu unserem Langzeitprojekt “Klangwerkstatt” gehalten. Bei diesem Projekt arbeiten Studierende zusammen, um selbst analoge Audio-Hardware zu bauen.

Zu guter Letzt war es uns eine Freude, auf Grund des großen Interesses zwei Einheiten eines JUCE Workshops zu veranstalten, gehalten von Daniel Rudrich (IEM/KUG). JUCE ist ein C++ Application Framework, fokussiert auf mobile und Desktopanwendungen vor allem im Bereich GUI und Plug-ins. Wegen seiner starken Processing Blocks für Audio ist es sehr handlich, um VST Plug-ins zu schreiben.

Alle Workshops wurden gerne besucht und haben viel Spaß gemacht. Wir sind sehr stolz, dass jeder Workshop von Studierenden und ehemaligen Studierenden unseres Studiengangs Elektrotechnik-Toningenieur gehalten wurde.

Winter Workshop Madness, a report

January 24th, 2018

Since the wheater got colder and the days less sunnier, every student either felt the urge to sit in front of a screen and watch the latest series or even to study. As AES Student-Section Graz, we’ve decided to do something about that and, well, put everybody behind a screen. We organized the “Winter Workshop Madness”, where we put together a bundle of various workshops on exciting programming languages for several audio and electronic related applications. There were our annual workshops (novice and advanced) for Pure Data, the graphical programming language which is heavily used and developed at the IEM Graz. Pure Data enables us to build software synthesizers, create deep sound design patches or setup a digital mixing system for multichannel-audio formats like Ambisonics and binaural audio. Traditionally, it was held by our colleague Veit Winkler, former SDA Chair (2010) and longtime Pure Data user in a novice and an advanced part. Further we had a workshop in EAGLE, the Easily Applicable Graphical Layout Editor, which is a handy software to design PCB Layouts and circuit diagrams. This workshop was held as extension of our longtime project “Klangwerkstatt” in which students join together to build their own analog audio gear. Fellow sound engineer Florian Loacker-Schöch hosted this interesting workshop for our students. Last but not least, we had the pleasure of hosting not one, but two editions of a JUCE workshop, presented by Daniel Rudrich (IEM/KUG). JUCE is a C++ application framework designed for creating mobile and desktop applications and is heavily used because of it’s GUI and plug-in capabilities. Because of it’s strong signal processing library it is very handy for writing VST plug-ins. All workshops were well recieved and were a lot of fun. We are very happy, that each workshop was held by students and former students of our study Electrical Engineering and Audio Engineering.

WINTER WORKSHOP WAHNSINN

November 23rd, 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Winter ist hereingebrochen und was ist besser als sich an der wohligen Wärme eines blauen Bildschirms zu erfreuen? Daher haben wir euch ein schönes Programm für eure (bald) viereckigen Augen überlegt:

———————————————

PD Workshop Novice: 29.11. 17:00 Uhr – Tonlabor

Audio Plugin Workshop: 4.12. 15:00 Uhr – HS Petergasse 116

Layout / EAGLE Workshop: 5.12. 16:00 Uhr – ELAB

PD Workshop Advanced 6.12. 17:00 Uhr – Tonlabor

———————————————

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme

AES Student-Section Graz

code-wallpaper-18

Breakoutsession I – 17/18

October 30th, 2017

Die diesjährigen Breakoutsessions starteten am 24. Oktober mit einer außergewöhnlichen. Im Zuge des Erstsemestrigen Tutoriums der Studienvertretung Elektrotechnik-Toningenieur wurden die Erstsemstrigen auch zu unserer Breakoutsession geführt. Wir bedanken uns herzlichst bei der StV für diese Idee. Mit unglaublichen 25 Personen, davon 15 des ersten Semesters, mussten wir die Session in den zweiten Regieraum des SPSC Studios erweitern, damit alle einen halbwegs ordentlichen Platz im Sweetspot erhielten.

Eröffnet wurde die Breakoutsession von Malte Merdes und Philipp Merz, die uns ihr Projekt mit Jazzstandards präsentierten, welches sie im Zuge ihres Auslandssemesters in Irland aufgenommen haben. Obwohl ihnen zahlreiches Equipment zur Verfügung stand, entschieden sie sich dazu weniger Mikrofone zu benutzen und dieses dafür genauer auf deren Sound und die Positionierung zu konzentrieren. Zum Beispiel benutzen sie nur zwei Mikrofone vor dem Schlagzeug um einen eher 50er Jahre artigen Drumsound zu erhalten. Was für eine interessante Herangehensweise!

Nach einer kurzen Pause war Benedikt Brands unser zweiter Gast. Er spielte uns ein Stoner Rock Stück vor, mit welchem er uns einen Einblick in sein neues Solo Album gewährte. Das spezielle an diesem Projekt ist nicht nur, dass er alles selbst aufgenommen hat, sondern auch alle Instrumente selbst eingespielt hat, einschließlich eines Cellos in fünf Positionen seines Raumes um den Eindruck eines Cello Orchesters zu erwecken.

———————————————————————————

This year’s breakoutsessions started on october 24th with an extraordinary one! Every year the students’ union hosts a few tutorials for introducing the freshmen to the university life, and this year for the first time the AES breakoutsession was featured as one of these tutorials. At this point we want to thank our colleagues from the student’s union for this marvellous idea, we had a blast! With 25 people in the audience (15 of them were freshmen!), we had no choice as to expand the session into the second control room to expose all visitors to a delightful experience. For the discussion we met in control room number one.

The pleasure of opening the breakoutsessions for this academic year had Malte Merdes and Philipp Merz, who presented some jazz standards they recorded during their ERASMUS semester in Ireland. Despite having a lot of equipment in stock, they decided to use fewer microphones and emphasize on their choice and positioning. For example, they used only two microphones in front of the drums (not so-called overheads) to create more a 50′s drum recording than state-of-the-art. What an interesting approach!

After a short break Benedikt Brands was the second guest. He showed a stoner rock piece, letting us peek into his new solo album. The speciality of this composition was that he did not only record all the instruments himself but also PLAYED all of them as well – including playing a cello in five positions of his room to get a cello orchestra impression.

Breakoutsession I-17/18

Einladung: Führung zur Synchron Stage Vienna

October 30th, 2017

Liebe Leute, die AES Austria lädt zur Führung in die Synchron Stage Vienna ein. Einem historischen Tonstudiokomplex der vor allem für große Film- und Orchesteraufnahmen bekannt ist. Betrieben werden die Studios von der Vienna Symphonic Library, einem Unternehmen welches vor allem für seine Samplinglibrary von klassischen Instrumenten bekannt ist.

Datum:      6. Dezember

Uhrzeit:    14:00 Uhr

Ort:           Engelshofengasse 2, 1230 Wien

Anmeldungen gehen bitte per Email an Michael Mihocic: michael.mihocic@aes-austria.org

Es gibt 25 Plätze, die Anmeldung ist ausschließlich für AES Mitglieder möglich. Wer sich traut kann danach ja noch zu einem der wiener Christkindlmärkte gehen ;)

Liebe Grüße, AES Student-Section Graz